Warum Sportmediziner Dr. Klaus Gerlach Homöopathie-Fan ist

Warum Sportmediziner Dr. Klaus Gerlach Homöopathie-Fan ist

Wie helfen Mediziner den Spitzensportlern, Bestleistungen abzurufen und unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden, auch mit Blick auf Doping-Vorschriften? Das Focus Magazin fragte den bekannten Sportmediziner Klaus Gerlach.

Sie sind top fit, achten auf eine gesunde Ernährung und bewegen sich viel an der frischen Luft – gemeint sind Spitzensportler, deren Kapital ihre Fitness und Gesundheit ist. Durch die Doping-Vorschriften nehmen Spitzensportler in der Medizin eine besondere Rolle ein. Strenge Regularien erschweren die ärztliche Behandlung eines Berufssportlers mit konventioneller Medizin, da mit herkömmlichen Arzneien schnell die erlaubten Grenzen überschritten sind. Es ist bekannt, dass den Spielern der deutschen Fußballnationalmannschaft auch homöopathische Arzneien zurück auf den Platz verhelfen. Und das sehr erfolgreich, wie Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt berichtet.

Auch Dr. Klaus Gerlach setzt Homöopathika bei Berufssportlern ein. Er ist Allgemein- und Sportmediziner und arbeitete viele Jahre als Mannschaftsarzt von Mainz 05. Seinen Praxisalltag gestalten Deutsche Meister, Weltmeister und Olympiasieger. Seit 30 Jahren nutzt Gerlach bereits die Homöopathie in der Sportmedizin und benennt neben ihrer Wirksamkeit einen weiteren wichtigen Vorteil: Homöopathika stehen nicht auf der Dopingliste.

Leistung bringen aber gesund bleiben

Auch wenn für Sportler die Prävention ein Kernthema ist, kommen Verletzungen vor, und eine Erkältung macht selbst vor ihnen keinen Halt. „Nach sehr intensiven Trainingseinheiten ist die Abwehrkraft bis zu 72 Stunden lang geschwächt und die Anfälligkeit für Erkältungen besonders hoch“, so Gerlach. Er sieht seine Aufgabe nicht nur in der Behandlung von Akutfällen, sondern auch darin, dem Sportler alles zu ermöglichen, dass er optimale Leistung bringen kann und dabei gesund bleibt. Gerlach: „Hier bediene ich mich gerade bei Spitzensportlern gezielt der Homöopathie.“

Als approbierter Arzt kennt Klaus Gerlach „die ganze Klaviatur an Medikamenten. Ich kann Ihnen sagen, dass klassische Präparate oft nicht besser wirken“. Das habe allerdings sehr viel mit Erfahrung zu tun und gelte natürlich nicht für alle Krankheitsbilder.

Keine Medizin ohne Placebo-Effekt

Was sagt Gerlach zu dem Vorwurf, dass Kritiker behaupten, die Einbildung der Patienten (Placebo-Effekt) sei für die Behandlungserfolge mit homöopathischen Arzneien verantwortlich? „Darüber wird derzeit sehr viel diskutiert. Auch ganz viele klassische Medikamente haben einen riesigen Placebo-Effekt. Hier sehe ich also keinen Unterschied“, so Gerlach, „die Feldzüge gegen die Homöopathie sind fachlich nicht begründet.“ Als Arzt setzt Klaus Gerlach einfach seine Patienten in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen: „Ich bin darauf angewiesen, was der Sportler mir als Rückmeldung gibt.“ Wenn er wochenlang seinen Husten nicht loswurde, obwohl er alles Mögliche probiert hat „und mich dann schon einen Tag, nachdem ich ihm was Homöopathisches gegeben habe, anruft und sagt: ‚Mensch, jetzt geht es besser, und ich konnte endlich die erste Nacht wieder durchschlafen‘, dann ist doch ganz offensichtlich eine Wirkung eingetreten“, erklärt Gerlach sein pragmatisches Vorgehen.

Die Deutungshoheit liegt bei den Ärzten, die täglich am Patienten arbeiten

Mit Blick auf die oftmals fachfremden wie lauten Kritiker erklärt Gerlach: „Es ist schon köstlich, dass Biochemiker, die im Leben noch nie einen Patienten gesehen haben, die Erkenntnishoheit für sich beanspruchen. Wir Ärzte aber sehen unter der Behandlung eben, dass Homöopathie wirkt.“

Im Spitzensport gewinnen Naturheilmethoden an Bedeutung. Bereits die Rekord-Olympiasiegerin Birgit Fischer nutzte die Homöopathie, um sich „Power aus der Natur“ zu holen und erfolgreich Wettkämpfe zu führen. Der Gedanke, den Ursprung von Schmerzen oder anderen Störungen zu ergründen und zu behandeln, rückt in den Vordergrund. Homöopathika sind dabei häufig das Mittel der Wahl. Die Sportmedizin hat das Potenzial der Methode erkannt und kann damit häufig nebenwirkungsfrei und verlässlich Besserung erzielen.

Lesen Sie hier das vollständige Focus Magazin-Interview mit Klaus Gerlach. Auch die Sportärztezeitung sprach mit Gerlach über seine Erfahrungen mit “Homöopathie in der Sportmedizin”.

Foto: iStock.com/stefanschurr

Ähnliche Beiträge: