Wenn Sie als gesetzlich krankenversicherter Patient eine Privatpraxis konsultieren, ist eine private Zusatzversicherung eine gute Option. Speziell für Kinder sind diese Versicherungen günstig.

  • Was bieten private Krankenzusatzversicherungen?

Sie sind speziell darauf abgestimmt, den Schutz der gesetzlichen Versicherungen zu ergänzen. Patienten sollten beim Abschluss von privaten Zusatzversicherungen unbedingt darauf achten, dass tatsächlich Privatarztrechnungen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) erstattet werden. Nur dann werden Leistungen, die außerhalb der gesetzlichen Versicherungsleistung liegen, auch wirklich bezahlt. Von vielen Versicherern werden ausschließlich Heilpraktikerbehandlungen übernommen, für die die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GeBüH) gilt. Fragen Sie im Zweifelsfall nach, welche Leistungen genau erstattet werden. Ein unabhängiger Versicherungsmakler kann eine anonymisierte sogenannte „Antragsvorprüfung“ für Sie vornehmen. Bevor ein Versicherungsvertrag abgeschlossen wird, muss in der Regel ein Fragenkatalog zu Vorerkrankungen und bisherigen Behandlungen ausgefüllt werden. Die Versicherung darf die Aufnahme wegen bestimmter Vorerkrankungen verweigern oder mit Risikozuschlägen und Wartezeiten versehen. Grundsätzlich gilt: Je früher im Leben eine private Zusatzversicherung abgeschlossen wird, desto günstiger ist sie.

  • Welche Versicherung bietet welche Leistungen?

Es gibt verschiedene Tarifmodelle der Versicherungen.

 

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de