Colocynthis – Koloquinte

Substanz

Citrullus colocynthis, die Koloquinte, gehört zur Familie der Kürbisgewächse und wächst in den Wüstengebieten Afrikas, in Indien und im Mittelmeerraum. Ihr nächster botanischer Verwandter ist Bryonia, die Zaunrübe, mit der sie viele Ähnlichkeiten im Arzneimittelbild hat. Zur Herstellung des Arzneimittels werden die geschälten, entkernten und getrockneten Früchte verwendet. Es ist als starkes Abführmittel bekannt, welches heftige Durchfälle auslöst. Bei Vergiftung kommt es zu extremer Reizung und Flüssigkeitsabsonderung der Darmschleimhaut bis hin zu blutigen Durchfällen, im Extremfall sogar zu Darmdurchbruch und Bauchfellentzündung.

Einsatzbereiche

Zwei Einsatzbereiche sind bei Colocynthis von besonderer Bedeutung: Zum einen kolikartige Krämpfe in allen Hohlorganen des Bauches, wie Magen, Darm, Gallenblase, Harnleiter, Harnblase und Gebärmutter, zum anderen Nervenschmerzen, insbesondere der Gesichts-, Bauch- und Rückenmarksnerven.

Leitsymptome

  • Beschwerden durch Gemütserregung wie Ärger, Kränkung, Ernie-drigung, Verdruss
  • Äußerste Reizbarkeit, wütend über jede Kleinigkeit
  • Abneigung zu antworten (wird zornig wenn er gefragt wird, verärgert über jedes Wort, das er reden muss)
  • Ruhelosigkeit, Ungeduld
  • Heftige Schmerzen, krampfartig, greifend, reißend, schießend, stechend, schneidend (Gedärme wie zwischen zwei Steinen eingequetscht, wie von einer eisernen Klammer eingeschnürt, als ob Stromstöße durch den Anus zucken würden, wie ein heißer Draht, wie ein kalter Nagel)
  • Plötzlich auftretend, blitzartig
  • Anfallsweise oder periodische Schmerzen
  • Zwingen zum Zusammenkrümmen
  • Ruhelosigkeit während der Schmerzanfälle
  • Taubheitsgefühl und Missempfindungen in den befallenen Körperteilen
  • Taubheitsgefühl nach Schmerzen
  • Linksseitigkeit der Symptome
  • (Ischias aber eher rechts)
  • Bitterer Geschmack im Mund
  • Schwindel beim Drehen des Kopfes nach links

Modalitäten

Besser

  • Harter Druck (lehnt sich über Stuhl, Tisch oder Bettpfosten, um sich Linderung zu verschaffen)
  • Zusammenkrümmen, nach vorne Beugen, Anziehen der Glieder
  • Entleerung des Darmes
  • Abgang von Blähungen
  • Wärme, Hitze
  • Liegen auf der schmerzhaften Seite
  • Ruhe
  • Kaffee
  • Tabak

Schlimmer

  • Bewegung
  • Erschütterung
  • Berührung bzw. leichter Druck
  • Trinken und Essen (sofort, bereits nach geringsten Mengen)
  • Gegen 16:00 Uhr

Wirkdauer

  • Mittel

Vergleichbare Mittel

Bryonia

  • Ähnlich: Beschwerden durch Gemütserregung. Besser durch Druck und Liegen auf der schmerzhaften Seite, schlimmer durch Bewegung.
  • Unterschied: Meist schlimmer durch Wärme. Durst auf große Mengen kalten Wassers. Reizbarkeit nicht so ausgeprägt.
    ( gehe zu Bryonia )

Chamomilla

  • Ähnlich: Beschwerden durch Gemütserregung.
  • Unterschied: Krümmt sich nicht vor Schmerzen, sondern überstreckt sich oder wirft sich hin und her. Geblähter Bauch.
    ( gehe zu Chamomilla )

Lycopodium

  • Ähnlich: Schlimmer gegen 16:00 Uhr.
  • Unterschied: Verschlimmerungszeit nicht auf Bauchschmerzen beschränkt, sondern ganz allgemein. Beschwerden rechtsseitig oder von rechts nach links gehend. Starke Blähungen mit lauten Darmgeräuschen.
    ( gehe zu Lycopodium )

Nux vomica

  • Ähnlich: Beschwerden durch Gemütserregung.
  • Unterschied: Äußerst empfindlich und durch jedes harmlose Wort beleidigt. Beschwerden häufig durch Genussmittel, Stimulanzien und/oder Überessen ausgelöst. Verstopfung mit erfolglosem Stuhldrang. Verschlimmerungszeit typischerweise morgens.
    ( gehe zu Nux vomica )

Staphisagria

  • Ähnlich: Beschwerden durch Gemütserregung.
  • Unterschied: Beschwerden vor allem durch unterdrückten Ärger (der nicht zum Ausdruck gebracht wird), Entrüstung.
    ( gehe zu Staphisagria )

Wie sollten homöopathische Arzneien (Globuli) eingenommen werden?

Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) empfiehlt bei der Selbstbehandlung für alle homöopathischen Medikamente die Potenz C12. 2-3 Globuli sind eine Gabe. Bei Bedarf kann man die Gabe bis zu viermal am Tag wiederholen. Die Wirkung jeder Gabe muss abgewartet werden. Die Globuli im Mund zergehen lassen. 15 Minuten vor und 15 Minuten nach der Gabe möglichst nichts essen und trinken. Homöopathische Arzneimittel gibt es nur in Apotheken.

Foto: Fa. Gudjons

Buch-Tipp

Die homöopathische Hausapotheke

Die homöopathische Hausapotheke – Die wichtigsten Arzneien für zu Hause und unterwegs

Gerhard Bleul, Patrick Kreisberger, Ulf Riker, DZVhÄ, Bonn, 3. Auflage 2011, 196 Seiten, 10 Euro.

Jetzt formlos bestellen unter info@dzvhae.de