Chamomilla – Kamille

Substanz

Die Kamille, Matricaria chamomilla, ist die wohl bekannteste Heilpflanze Deutschlands und heißt sogar in England German Chamomile. Sie gehört wie Arnica, Calendula, Echinacea und viele andere Heilpflanzen für Entzündungen und Verletzungen zu den Korbblütlern. Während sie in der Pflanzenmedizin bei Haut- und Schleimhautentzündungen (Auge, Nase, Mund, Magen) verwendet wird, hat sie in der Homöopathie ein viel breiteres Spektrum.

Einsatzbereiche

Zahnungsschmerzen der Kleinkinder, nächtliche Unruhe. Überempfindlichkeit bei Schmerzen. Mittelohrentzündungen. Menstruationsbeschwerden. Durchfall, vor allem beim Zahnen.

Leitsymptome

  • Auslöser der Beschwerden: Ärger, Zorn, Zahnung
  • das Kind möchte herumgetragen werden, dabei schlägt und tritt es
  • verlangt, was nicht vorhanden ist, und weist es zurück, wenn es doch angeboten wird
  • eine Wange rot und heiß, die andere blass
  • will nicht angesehen, angesprochen, angefasst werden
  • fühlt sich schnell gekränkt
  • behauptet, er sei nicht krank und schickt den Arzt weg
  • extrem empfindlich gegen Schmerzen, dabei ungeduldig, will sofort Hilfe
  • schreit durchdringend, schrill
  • eigensinnig, starrköpfig
  • klebriger Schweiß auf Stirn und Kopfhaut
  • Erbrechen nach Zorn
  • Durchfall bei Zahnung
  • Stuhl heiß, sauer, grasgrün, schleimig, wie gehackt, unverdaut, riecht nach faulen Eiern
  • Schlaflosigkeit nach Ärger, schläfrig im Sitzen, schlaflos im Liegen
  • Ohren empfindlich gegen kalten Wind, stechende Schmerzen
  • schlechter, sauer riechender Atem, bitterer Geschmack, dicker, gelb-weißer Zungenbelag
  • frostig, doch schnell überhitzt, erkältet sich dadurch
  • Frieren und Hitzegefühl im Wechsel, heißer Schweiß bei Schmerzen

Modalitäten

Schlimmer

  • durch Schmerzen
  • durch Ansprechen und Widerspruch
  • durch Kälte
  • Zugluft
  • Entblößen
  • Kaffee und Alkohol
  • um 9:00 Uhr vormittags und nachts (besonders in der ersten Nachthälfte)

Besser

  • durch Wärme, getragen und geschaukelt werden.

Wirkdauer

  • Kurz

Vergleichbare Mittel

Belladonna

  • Ähnlich: Unruhe und Aggressivität bei Schmerzen, Rötung der entzündeten Region.
  • Unterschied: Verschlimmerung durch Erschütterung und heftige Bewegung, Auftreten der Beschwerden am Nachmittag.
    ( gehe zu Belladonna )

Bryonia

  • Ähnlich: Auslöser ist Zorn und Ärger, ist gereizt, hat stechende Schmerzen.
  • Unterschied: will einfach nur seine Ruhe haben und sich nicht bewegen.
    ( gehe zu Bryonia )

Nux vomica

  • Ähnlich: schnell verärgert und gereizt, auch aggressiv und ungeduldig, will seine Schmerzen schnell loswerden, Schlaflosigkeit, Verbesserung durch Wärme.
  • Unterschied: neigt eher zu Verstopfung als zu Durchfall, erwartet weniger Hilfe von anderen als von seinen eigenen Schmerzmitteln.
    ( gehe zu Nux vomica )

Pulsatilla

  • Ähnlich: Jammern bei Fieber und Schmerzen.
  • Unterschied: leicht zu trösten, sucht Gesellschaft, bei Zuwendung freundlich.
    ( gehe zu Pulsatilla )

Wie sollten homöopathische Arzneien (Globuli) eingenommen werden?

Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) empfiehlt bei der Selbstbehandlung für alle homöopathischen Medikamente die Potenz C12. 2-3 Globuli sind eine Gabe. Bei Bedarf kann man die Gabe bis zu viermal am Tag wiederholen. Die Wirkung jeder Gabe muss abgewartet werden. Die Globuli im Mund zergehen lassen. 15 Minuten vor und 15 Minuten nach der Gabe möglichst nichts essen und trinken. Homöopathische Arzneimittel gibt es nur in Apotheken.

Foto: Luise / pixelio.de

Buch-Tipp

Die homöopathische Hausapotheke

Die homöopathische Hausapotheke – Die wichtigsten Arzneien für zu Hause und unterwegs

Gerhard Bleul, Patrick Kreisberger, Ulf Riker, DZVhÄ, Bonn, 3. Auflage 2011, 196 Seiten, 10 Euro.

Jetzt formlos bestellen unter info@dzvhae.de