CAM-QUEST: die neue Datenbank der Carstens-Stiftung für klinische Studien zur Komplementärmedizin

CAM-QUEST: die neue Datenbank der Carstens-Stiftung für klinische Studien zur Komplementärmedizin

Die Abkürzung „CAM“ steht in der wissenschaftlichen Literatur für „Complementary and Alternative Medicine“. Damit sind komplementärmedizinische Therapieverfahren wie z. B. Naturheilverfahren, Homöopathie, Akupunktur oder Chirotherapie gemeint. CAM-QUEST ist der Name einer neuen Datenbank der Carstens-Stiftung für klinische Studien zur Komplementärmedizin sowie homöopathische Kasuistiken.

CAM

In der neuen, frei zugänglichen Datenbank (www.cam-quest.org) der Carstens-Stiftung sind klinische Studien zur Komplementärmedizin und mehr als 8.000 homöopathische Kasuistiken erfasst. CAM-QUEST ist mehrsprachig, es gibt zwei Recherche-Optionen: Die Schnellsuche bietet einen kategoriengeleiteten Zugriff auf Therapiestudien zu weit verbreiteten Erkrankungen. Als Ergebnis erhält der Benutzer bibliografische Angaben. Soweit vorhanden, lassen sich Abstracts der Studien abrufen. Die Expertenrecherche richtet sich an Therapeuten und ermöglicht die Volltextsuche in einer der umfangreichsten Literaturdatenbanken zur Komplementärmedizin. Für Homöopathen besteht die Möglichkeit der Recherche nach Kasuistiken. Die Datenbank basiert auf der Literatursammlung der Stiftung und wird ständig aktualisiert und ausgebaut. CAM-QUEST dient als Ausgangspunkt für die Suche nach Therapieoptionen, die journalistische Recherche oder die Planung von Forschungsprojekten.

Frederik Betsch, Pressesprecher der Karl und Veronica Carstens-Stiftung in Essen, stellt CAM-Quest auf dem „Deutschen Homöopathie-Kongress 2011“ bzw. der 161. Jahrestagung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) (2. bis 4. Juni 2011 im EUROGRESS Aachen) vor.

Links zum Thema:

Über CAM-QUEST

FAQ CAM-QUEST

Glossar CAM-QUEST

Beitragsbild: ©Pixabay

Ähnliche Beiträge: