Homöopathie-Kongress: 18. Internationaler Coethener Erfahrungsaustausch

Homöopathie-Kongress: 18. Internationaler Coethener Erfahrungsaustausch

Im Jahr 2018 wird es keine Jahrestagung bzw. keinen Deutschen Ärztekongress für Homöopathie geben. Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte unterstützt stattdessen die wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie e.V. (WissHom) bei ihrer Veranstaltung, dem 18. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch – kurz ICE 2018. 

Ärzte, Fachpublikum und Vertreter der Presse sind herzlich zur Teilnahme am WissHom-Kongress ICE 18 eingeladen. Wir würden uns freuen, Sie dort wiederzusehen.


Homöopathie – Verlaufsbeobachtung, Therapieziele und Kriterien der Heilung

WissHom-Kongress
18. Internationaler Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 18)
22.–24. November 2018 in Köthen (Anhalt)

Offizieller Flyer und Programm


Was können Patient/in und Therapeut/in von einer homöopathischen Therapie erwarten? Die Besserung eines Symptoms, die Beseitigung des „Inbegriffs der Symptome“ (Hahnemann) oder gar eine „Heilung“, einen „Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens“ (WHO)? Oder liegen die therapeutischen Fortschritte gar nicht allein an der Medizin, die angewendet wird?

Die Vorträge dieses Kongresses befassen sich mit diesen Fragen, mit den verschiedenen Aspekten des Behandlungsvertrags, den Kriterien günstiger Verläufe und erfolgreicher Therapie, aber auch mit den theoretischen und praktischen Aspekten der Begriffe „Gesundheit“ und „Heilung“.

Mit dem Beginn jeder medizinischen Diagnostik, Beratung und Behandlung entsteht ein Behandlungsvertrag zwischen Patient/in und Therapeut/in. Seit 2013 ist er im deutschen Bürgerlichen Gesetzbuch ab § 630a geregelt. Er umfasst Diagnostik und Therapie sowie die Beratung und Aufklärung (Informationspflicht) zu Prognose, Möglichkeiten, Risiken und Erfolgsaussichten eines Eingriffs. Insbesondere über letztere wollen wir sprechen.

Weitere Informationen zum ICE 2018 hier.

Ähnliche Beiträge: