Der Deutsche Ärztekongress für Homöopathie 2019 in Stralsund ist eröffnet!

Der Deutsche Ärztekongress für Homöopathie 2019 in Stralsund ist eröffnet!

Die 167. Jahrestagung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ), der Deutsche Ärztekongress für Homöopathie 2019, ist offiziell eröffnet. Schirmherrin ist in diesem Jahr die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig.

Dr. med. Uwe Kelm, Vorsitzender des DZVhÄ-Landesverbands Mecklenburg-Vorpommern und inhaltlicher Gestalter des Kongresses, betonte die thematische Ausrichtung: Es geht im Schwerpunkt um Schwangerschaft, Geburtshilfe und Kinderheilkunde sowie um den aktuellen Stand der Forschung zur Homöopathie. Herzlich wurde von den homöopathischen Ärzten der stellvertretende Oberbürgermeister von Stralsund, Heino Tanschus, begrüßt.

“Wir müssen den Blick weiten”

Cornelia Bajic, 1. Vorsitzende des DZVhÄ, legte den Schwerpunkt ihrer Eröffnungsrede auf den nötigen Methodenpluralismus in der modernen Medizin. “Wir müssen den Blick weiten, auch traditionelle Therapieverfahren einbeziehen, die Mauern zwischen beiden Welten abtragen. Genau an diesem Punkt ist der Arzt gefragt, der integrative Medizin praktiziert. Er ist das Bindeglied zwischen beiden Welten. So haben homöopathische Ärzte eine zusätzliche Kompetenz erworben und haben auf diese Weise eine weitere Möglichkeit, ihren Patienten zu helfen”, so Bajic. Der Zuspruch der Bevölkerung für eine Integrative Medizin in Deutschland sei hoch. Das zeigten sämtliche repräsentative Befragungen. “Die wissenschaftlichen Grundlagen stimmen, die Bevölkerung wünscht es und steht dahinter, die Ärzte wenden es bereits vielfach an. Liebe Politiker, lieber Herr Spahn, worauf warten Sie noch? – Integrieren Sie die Integrative Medizin ins deutsche Gesundheitssystem”, erklärte Bajic.

“Schön, dass Sie mit ihrem Ärztekongress für Homöopathie mit dem Leitmotiv ‘Homöopathie und das Meer – Vom Ursprung des Lebens’ in Stralsund vor Anker gegangen sind”, sagte Heino Tanschus. “Wir freuen uns, dass Sie aus ganz Deutschland der Einladung gefolgt sind, dass Sie hier in Stralsund Ihre Netze und Netzwerke auswerfen.”, so Tanschus. Auch wenn der Deutsche Ärztekongress für Homöopathie im kommenden Jahr in Lindau stattfinden werde, seien die homöopathischen Ärzte eingeladen, trotzdem auch Stralsund zu besuchen.

Heilende Wirkung

Festredner der Eröffnung war Dr. Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums. – Passend zu den auf dem Kongress ausführlich thematisierten Meeresmittel in der Homöopathie. Er führte die homöopathischen Ärzte in die Faszination der Walforschung und Delfinforschung ein. Aber auch Probleme durch die Schifffahrt oder Plastikmüll in den Meeren sprach Benke deutlich an.

Das Plenum sah außergewöhnliche Bilder von Walen – ob vor Island oder Hawaii – und hörte aufmerksam den Lauten und Gesängen der Wale zu, die von Benke präsentiert wurden. “Wenn Sie das unter Wasser erleben”, versicherte Benke, “dann hören Sie das mit dem ganzen Körper”. Generell gehe ihm das Herz auf, wenn er Wale und Delfine beobachte. Begegnungen haben oftmals eine bisher unerklärliche, heilende Wirkung auf Menschen.

Foto: DZVhÄ – Cornelia Bajic, 1. Vorsitzende des DZVhÄ, Heino Tanschus, Stellvertretender Oberbürgermeister Stralsund, auf dem Deutschen Ärztekongress für Homöopathie 2019.

Ähnliche Beiträge: