Krankheitsbilder

In der Homöopathie wird eine Krankheit (Krankheitsbilder) als eine Störung aufgefasst, die den ganzen Menschen betrifft. Nicht das einzelne Symptom – etwa ein Hautausschlag – wird behandelt, sondern der Mensch in seiner Gesamtheit. Krankheitsbilder variieren, zur Gesundheit gehört auch, dass ein Mensch frei ist von zum Beispiel sozialen Ängsten, die ihn in seinem Beruf oder in der Schule behindern. Die verstimmte Lebenskraft ist die Ursache dafür, dass der Mensch erkrankt bzw. Krankheitsbilder entwickelt. Die folgenden Krankheitsbilder sind mit Arzneimittelbildern verlinkt, so dass – je nach individueller Ausprägung der Krankheitsbilder – die passende homöopathische Arznei gefunden werden kann.

Atembeschwerden

Schulmedizinischer Hintergrund
Atembeschwerden können sich als Atemnot oder als Husten zeigen. Wenn Atemnot „aus voller Gesundheit“ heraus neu sowie mehr oder weniger akut entsteht, so sollten Sie grundsätzlich an folgende mögliche Ursachen denken:

weiterlesen

Augenbeschwerden

Erkrankungen der Augen und mögliche Ursachen
Erkrankungen und Verletzungen der Augen sollten beim geringsten Zweifel an der Harmlosigkeit nicht selbst behandelt werden.

weiterlesen

Bauchschmerzen

Schulmedizinischer Hintergrund
Bauchschmerzen können sehr vielfältige Ursachen haben. Daher ist zunächst wichtig zu wissen, ob Vorerkrankungen oder spezielle Untersuchungsbefunde bekannt sind.

weiterlesen

Blasenbeschwerden

Schulmedizinischer Hintergrund
Zur homöopathischen Selbstbehandlung eignen sich nur unkomplizierte Reizungen und Infektionen der Harnblase und der Harnröhre, die akut aus völliger Gesundheit heraus entstanden sind. Sie sollten auf eine zeitnahe und plausible Auslöse-Ursache zurückzuführen sein!

weiterlesen

Blasenentzündung

Wenn Blasenentzündungen immer wieder, mit oder ohne nachvollziehbare Ursache auftreten, so müssen Sie von einer chronischen Krankheitsbereitschaft ausgehen, die eine sorgfältige und ausführliche homöopathische Anamnese erforderlich macht.

Weiterlesen

Brustdrüsenentzündung

Während des Stillens, besonders in den ersten Wochen nach der Entbindung, kann eine Entzündung der Brustdrüse auftreten. Meistens ist nur eine Brust betroffen. Es zeigen sich die klassischen Entzündungszeichen: Rötung, Schwellung, Wärme, Schmerzen. Oft ist der entzündete Bezirk verhärtet.

weiterlesen

Durchfall

Häufige Darmentleerungen mit weichem oder sogar wässrigem Stuhl, oft verbunden mit krampfartigen oder stechenden Schmerzen, sind oft Zeichen einer akuten Magen-Darm-Infektion oder eine Reaktion auf schlecht vertragene Speisen oder Getränke (Lebensmittelvergiftung oder Milchunverträglichkeit, Lactose-Intoleranz).

weiterlesen

Eiterungen, Abszesse

Schulmedizinischer Hintergrund
Abszesse sind abgekapselte, meist bakteriell bedingte Eiteransammlungen unter der Haut und im Bereich der Schleimhäute (zum Beispiel an den Rachenmandeln oder am After). Meist weisen sie die typischen Entzündungszeichen Hitze, Rötung, Schwellung und Schmerz auf.

weiterlesen

Fieber, grippaler Infekt

Schulmedizinischer Hintergrund
Ein grippaler Infekt ist eine akute Krankheit, die durch Viren oder, selten, durch Bakterien ausgelöst wird und mit vorübergehender Schwäche, Schmerzen und Unwohlsein einhergeht.

weiterlesen

Gehirnerschütterung

siehe zusammenfassendes Hauptkapitel Verletzungen, Wunden

Die wichtigsten Arzneimittel
Arnica ist das wichtigste und am häufigsten angewandte „Verletzungsmittel“ in der Homöopathie. Die „blinde“ Anwendung bei jeder Verletzung ist aber sicher nicht korrekt und wird auch nicht immer zum Erfolg führen.

weiterlesen

Halsschmerzen, Halsentzündung

Die Erkrankungen und ihre Ursachen
Halsschmerzen sind meistens durch eine Entzündung des Rachens oder der Rachenmandeln verursacht; auch eine Kehlkopfentzündung (siehe „Husten“) kann zum Halsschmerz führen.

weiterlesen

Hautkrankheiten

Schulmedizinischer Hintergrund
Die Haut des Menschen unterliegt zahlreichen äußeren und inneren Einflüssen und kann in ganz verschiedener Art und Weise reagieren.

weiterlesen

Husten

Schulmedizinischer Hintergrund
Husten ist keine Krankheit, aber ein mitunter äußerst lästiges und schwächendes Symptom. Ursache ist meist eine Reizung der Schleimhäute des mittleren und unteren Atemtraktes, ausgelöst durch entzündliche Reizung aufgrund eines Virusinfektes oder manchmal auch durch Bakterien im Rahmen von „Erkältungen“ oder „grippalen Infekten“.

weiterlesen

Insektenstiche, Bisse

siehe zusammenfassendes Hauptkapitel Verletzungen, Wunden

Die wichtigsten Arzneimittel
Bei Insektenstichen mit ausgeprägter blassroter ödematöser Schwellung, brennenden Schmerzen und Juckreiz sollte Apis gegeben werden.

weiterlesen

Kopfschmerzen

Schulmedizinischer Hintergrund
Kopfschmerzen sind keine Krankheit an sich, sondern Symptom verschiedenartiger Störungen und zum Teil gravierender Erkrankungen.

weiterlesen

Kreislaufstörungen und Kreislaufkollaps

Schulmedizinischer Hintergrund
Kreislaufstörungen und Kollapszustände sind meist die mittelbare oder unmittelbare Folge anderer, akuter oder auch länger bestehender Krankheiten. Folgende Ursachen kommen in Frage:

weiterlesen

Lippenherpes, Mundaphthen

Die Erkrankungen und ihre Ursachen
Der Lippenherpes wird von Viren verursacht und tritt wiederkehrend auf; als Auslöser für die Rückfälle werden eine vorübergehende Schwäche (Grippeinfekte, Menstruation), Ekel, Sonnenbestrahlung und vieles andere genannt.

weiterlesen

Menstruationsbeschwerden

Schulmedizinischer Hintergrund
Die Menstruation der Frau ist ein komplexes Geschehen, das nicht nur von hormonellen, sondern auch von konstitutionellen, vegetativen und psychischen Faktoren in vielfältiger Weise beeinflusst und gesteuert wird.

weiterlesen

Nasenbluten

Schulmedizinischer Hintergrund
Nasenbluten (Epistaxis) ist in der Regel ein harmloses Geschehen. Vor allem bei Kindern tritt es als „wiederkehrendes Nasenbluten“ ohne erkennbare Ursache auf.

weiterlesen

Ohrenschmerzen

Schulmedizinischer Hintergrund
Ohrenschmerzen sind meist Ausdruck einer akuten Entzündung des Mittelohrs. Ursache ist in der Regel eine virale oder bakterielle Infektion, die aus dem Nasen-Rachen-Raum (Schnupfen) über die Ohrtrompete in das Mittelohr aufgestiegen ist.

weiterlesen

Reisekrankheit

Schwindel, Übelkeit und Erbrechen beim Fahren im Wagen oder auf einer Schiffsreise entsteht bei einer Überempfindlichkeit des Gleichgewichtsorgans auf passive Bewegungen.

weiterlesen

Rückenschmerzen, Hexenschuss, Ischias

Schulmedizinischer Hintergrund
Folgende Ursachen kommen für derartige Beschwerden in Frage:

  • Unbewusste Fehlhaltungen (zum Beispiel aus psychosomatischen Gründen, falsche Sitzhaltung am Arbeitsplatz etc.)
  • Überlastungen durch Übergewicht

weiterlesen

Schlafstörungen

Schulmedizinischer Hintergrund
Wir müssen unterscheiden zwischen solchen Schlafstörungen, deren Ursache plausibel ist und zeitnah zu einer Störung des Schlafes geführt hat, und solchen, denen eine eher chronische innere oder äußere Störung zugrunde liegt, welche genau geklärt werden muss.

weiterlesen

Schnupfen

Die Erkrankungen und mögliche Ursachen
Absonderungen der Nasenschleimhaut sind fast immer entweder infektbedingt oder allergisch. Der allergische Schnupfen kann durch Selbstbehandlung gelindert werden, eine Allergie wie der Heuschnupfen ist aber eine chronische Krankheit, deren Behandlung sich auf eine gründliche Anamnese und eine sorgfältige Verlaufskontrolle stützen muss.

weiterlesen

Schock, Schreck, Angst

Die Erkrankungen
Akute psychische Beschwerden können nur sehr eingeschränkt selbst behandelt werden. In der Regel ist ärztliche Hilfe nötig.

weiterlesen

Sonnenbrand, Sonnenstich

Die Erkrankungen und ihre Ursachen
Der Sonnenbrand ist ein Hitzeschaden der Haut, es entstehen Rötung (Grad 1), Blasenbildung (Grad 2) und Abschälung, was sehr schmerzhaft sein kann. Der Sonnenstich ist ein Hitzeschaden an Kopf und Kreislauf, Symptome sind starke Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen, Schwäche, Zittern, Ohnmacht.

weiterlesen

Übelkeit und Erbrechen

Die Ursachen sind vielfältig und oft nicht leicht zu erkennen. Häufig aber handelt es sich um Infektionen oder Reaktionen auf schlecht vertragenes Essen oder Trinken. Auch die Reisekrankheit und die Frühschwangerschaft gehen mit diesen Beschwerden einher.

weiterlesen

Verbrennungen, Verbrühungen

siehe zusammenfassendes Hauptkapitel Verletzungen, Wunden

Die wichtigsten Arzneimittel
Arsenicum album

Für großflächige, schwerwiegende und sehr schmerzhafte Verbrennungen geeignet.

weiterlesen

Verletzungen, Wunden

Generell kommen alle homöopathischen Arzneimittel auch als „Verletzungs- und Wundmittel“ in Frage. In der Praxis zeigt sich aber, dass bestimmte Arzneimittel – vorzugsweise einige pflanzliche – bei bestimmten Verletzungen besonders häufig zur Anwendung kommen.

weiterlesen

Windpocken

Schulmedizinischer Hintergrund
Die Windpocken gehören zu den klassischen Kinderkrankheiten und verlaufen nach einem typischen Muster. Es kommt zu roten Flecken, die in Knötchen und dann in Bläschen übergehen.

weiterlesen

Zahnschmerzen

Entzündungen, Verletzungen, Zahnziehen, Zahnfleischbluten

Schulmedizinischer Hintergrund
Zahnschmerzen können, ähnlich wie Kopfschmerzen, ein Begleitsymptom von grippalen Infekten (siehe dort) oder die Folge von nächtlichem Zähneknirschen sein.

weiterlesen

Zahnungsbeschwerden

Schulmedizinischer Hintergrund
Die Zahnentwicklung ist sehr variabel. Die ersten Zähnchen erscheinen meist im Alter von etwa 6 Monaten (3.-12. Monat).

weiterlesen

Zerrung, Verstauchung, Verrenkung

Nicht jede Muskel, Sehnen- und Gelenkverletzung, Zerrung oder Verstauchung kann selbst behandelt werden.

Weiterlesen