Herbstausgabe Zeitschrift Homöopathie: Männerleiden – und die passenden Gegenmittel!

Herbstausgabe Zeitschrift Homöopathie: Männerleiden – und die passenden Gegenmittel!

In der neuen Ausgabe der Publikumszeitschrift Homöopathie des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) mit dem Schwerpunktthema „Männergesundheit“ erklärt Dr. med. Frank-Werner Kirstein, warum Homöopathie auch für Männer eine sinnvolle Therapiemöglichkeit ist. Kirstein ist sowohl Internist als auch homöopathischer Arzt und betreibt seit über zehn Jahren eine eigene Praxis in Berlin-Charlottenburg.

Männer sind mutiger als Frauen, gehen gerne Risiken ein, genießen das Leben – und sterben im Durchschnitt rund fünf Jahre früher. Das sind nur einige Männer-Klischees, die sich statistisch gut belegen lassen. Was weniger bekannt ist: Männer in Deutschland dürfen weniger „gesunde Lebensjahre“ erwarten als die meisten Männer in Europa. Das Selbstbild der Männer hat dabei wesentlich mit der Entwicklung ihrer Gesundheit zu tun. Wer sich als „Arbeitstier“ versteht und ein Leben als „cooler Verdränger“ führt, setzt sich erheblichen Risiken aus. Wer diese Bilder sprengt, legt die Grundlage für eine bessere Lebensqualität.

„Das Spektrum der Berentungsdiagnosen hat sich in Deutschland gewandelt: Wir haben gegenwärtig über 30 Prozent psychische Erkrankungen bei Männern. Es gibt keinen häufigeren Grund für Berentungen, auf Platz zwei liegen Erkrankungen des Skeletts und der Muskeln mit rund 15 Prozent“, erklärt Dr. med. Frank-Werner Kirstein im Interview mit Zeitschrift Homöopathie. „Durch die Änderung der Arbeitsplatzsituation – und damit des Belastungsprofils von körperlicher Tätigkeit hin zu angespannten, komplexen Tätigkeiten – ist der oftmals nach außen orientierte Mann, bei dem die Selbstwahrnehmung von Schwächen eher fehlt, mehr gefährdet als die Frau“, konstatiert der Berliner Internist.

Das komplette Interview mit Dr. med. Frank-Werner Kirstein lesen Sie in der Herbstausgabe 2015 von Homöopathie.

Die Themen:

Zeitschrift Homöopathie 3_15

  • Ärztliche Praxis: Männergesundheit
  • Interview mit Dr. med. Frank-Werner Kirstein: „Männer profitieren schnell von einer ganzheitlichen Therapie“
  • Fallbeispiel: Angina pectoris
  • Selbstmedikation: Männerleiden – und die passenden Gegenmittel
  • Wissen: Anamnese bei Kindern
  • Arzneimittelbild: Dulcamara – Bittersüß
  • Zug-Taufe in Köthen (Anhalt) – Ein Zug namens Hahnemann

 

 

Hier können Sie die Zeitschrift Homöopathie bestellen!
Homöopathie erscheint 4x im Jahr und kostet im Jahresabo nur 8,- Euro inkl. Porto*. Das Jahresabo kann direkt beim DZVhÄ bestellt werden:

Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte
Hauptstadtbüro Komplementärmedizin
Axel-Springer-Str. 54b
10117 Berlin
Tel. 030 / 325 9734-0 | Fax 030 / 325 9734-19 | e-mail: info@dzvhae.de

Piktogramm Patienten Dialog Fax DZVhÄ klein

Unser Tipp:
Nutzen Sie das Patienten-Dialogfax des DZVhÄ (pdf-Datei)

 

 

 

*Abo-Bedingungen:

Ein Jahresabonnement von Homöopathie (4 Ausgaben) kostet 8,- € inkl. Porto. Das Jahresabonnement beginnt mit dem nächsten Erscheinungstermin. Der jährliche Bezugspreis ist zahlbar im voraus innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungszugang. Erscheinungstermine der einzelnen Ausgaben: 25.03. (Frühlingsausgabe), 25.06. (Sommerausgabe), 25.09. (Herbstausgabe), 20.12. (Winterausgabe) des Kalenderjahres. Das Abonnement verlängert sich jeweils um 1 weiteres Jahr, wenn es nicht 3 Monate vor Vertragsablauf schriftlich gekündigt wird. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Die Kündigung bedarf der Schriftform.

Foto: Istock

Ähnliche Beiträge: